Sozialpädagogische*r Assistent*in - Berufsfachschule III Sozialpädagogik

In der Berufsfachschule III Sozialpädagogik werden Sozialpädagogische Assistenten*innen (SPA) ausgebildet, die als zusätzliche Kraft neben einer sozialpädagogischen Fachkraft (Erzieher*in oder Sozialpädagog*in) in Einrichtungen mit Kindern von 0 - 14 Jahren arbeiten. In Krippen, Kindergärten, Horten, betreuten Grundschulen oder auch Kinderkurheimen werden an die SPA besondere Ansprüche an die Kommunikationsfähigkeit und Kreativität gestellt, um Kindern einen Zugang zur Umwelt und sich selbst zu ermöglichen. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung. Durch Teilnahme am Zusatzunterricht und Abschluss der Zusatzprüfung kann die Fachhochschulreife erworben werden.

  • Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertiger Schulabschluss
  • Ausreichende Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt (Zertifikat B 2, CEF) für Bewerber mit nicht deutscher Muttersprache

Die Ausbildung umfasst zwei Schuljahre in Vollzeitform.

Ausbildungsinhalte:

  • Berufsbezogener Unterricht  in den Lernfeldern      
    • 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven entwickeln      
    • 2: Kinder in ihrer Entwicklung und in ihren vielfältigen Lebenswelten verstehen und pädagogische Beziehungen zu ihnen entwickeln                   
    • 3: Entwicklungs- und Bildungsprozesse initiieren, begleiten und auswerten   
    • 4: Konzeptionell und kooperativ im sozialpädagogischen Handlungsfeld agieren Wahlpflichtbereich   
  • Fachrichtungsübergreifender Bereich 
    • Wirtschaft/Politik
    • Deutsch/Kommunikation
    • Englisch
    • Religion/Philosophie      
  • Pädagogische Praxiswochen (2 zehnwöchige Praktika)
  • Ggf. Teilnahme am Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife

Bewerbung
Die Aufnahme erfolgt zum 1. August eines jeden Schuljahres. Die Bewerbungsunterlagen sind bis 29. Februar des laufenden Schuljahres einzureichen: 

  1. Aufnahmeantrag für die Ausbildung (Vordruck bitte mit Rückporto in der Schule anfordern oder hier herunterladen),    
  2. aktueller, vollständiger Lebenslauf, unterschrieben
  3. beglaubigte Kopie des Zeugnisses über den Mittleren Schulabschluss, ggf. des vorangehenden Halbjahreszeugnisses.  
  4. Nachweise über Praxiszeiten im sozialpädagogischen Bereich führen zu einem Notenbonus (Beglaubigung!)
  5. Bei der Aufnahme in die Berufsfachschule muss ein „Erweitertes Führungszeugnis“ vorgelegt werden.

Aufnahmeverfahren
Jede Bewerbung wird in eine Bewerber*innenliste eingetragen. Die Aufnahme erfolgt, sofern die Anzahl der Bewerber*innen die Zahl der angebotenen Schulplätze übersteigt, nach Leistung. Über die Aufnahme entscheidet die Schulleitung oder eine von ihre beauftragte Vertretung. Die Entscheidung über die Aufnahme wird schriftlich mitgeteilt.

Infoblatt

Anmeldeformular

Sozialpädagogische*r Assistent*in im BERUFENET