Berufsfachschule Sozialwesen

Die Berufsfachschule Sozialwesen gliedert sich in einen 3-jährigen und einen 2-jährigen Ausbildungsgang, die zum Beruf „Staatlich geprüfte/r Pflegeassistent/Pflegeassistentin“ führen.

 

Gleichzeitig können bei der 3-jährigen der Mittlere Schulabschluss und bei der 2-jährigen die Fchhchschureife erworben werden.

 


Aufnahmevoraussetzungen:

BSW 3-jährig

Erster Allgemeinbildender Schulabschluss oder gleichwertiger Abschluss. Weitere Voraussetzungen für die Aufnahme sind:

 

  • Zu Beginn des ersten Schultages ein erweitertes Führungszeugnis, welches zu diesem Zeitpunkt nicht älter als drei Monate ist.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt Zertifikat B 2 (CEF) für Bewerber mit nicht deutscher Muttersprache

 


Auswahlkriterien:

Die Fächer Deutsch, Biologie (oder eine andere Naturwissenschaft), Hauswirtschaft (oder Textiles Werken oder Werken), Wirtschaft/Politik (oder Weltkunde), Kunst (oder Musik oder Sport) sind die Auswahlfächer für Schülerinnen und Schüler mit dem Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss(Halbjahreszeugnis Klasse 9). Auswahlkriterium für AVJ-Schülerinnen/-Schüler ist der Zensurendurchschnitt aller Fächer. Zusätzlich müssen die Englischkenntnisse nachgewiesen werden. Bei 1 Jahr Wartezeit (Wiederholungsbewerbung) werden bei sinnvoller Nutzung  (Praktikum, soziales Jahr) bis zu 2 Bonuspunkte gegeben.


Ausbildungsdauer und Praktika

Die Berufsausbildung dauert 3 Jahre im Vollzeitunterricht und schließt 36 Praxiswochen ein

1. Klassenstufe            12 Wochen                     Hauswirtschaft/Pflege

2. Klassenstufe            12 Wochen                     Pflege

3. Klassenstufe            12 Wochen                     Pflege

Von den Praxiswochen sind mindestens 10 Wochen während der Schulferien abzuleisten. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in der Grundpflege.


Unterrichtsfächer:

  • Sozialpflege                              
  • Hauswirtschaft                          
  • Musisch-Kreativer Bereich   
  • Praxiswochen s.o.
  • Wirtschaft/Politik                   
  • Religion oder Philosophie      
  • Sport                                     
  • Deutsch                        
  • Englisch    
  • Mathematik      

 


Berechtigung

Der erfolgreiche Abschluss der Berufsfachschule Sozialwesen berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Pflegeassistent/Pflegeassistentin“. Außerdem kann ein Schulabschluss erworben werden, der dem Mittleren Schulabschluss gleichwertig ist, wenn im Abschlusszeugnis ein Gesamtdurchschnitt von mindestens 3,0 erreicht wird und Ausreichende Englisch-Kenntnisse nachgewiesen werden. Mit diesen Abschlüssen ist der Besuch von Kranken- und Altenpflegeschulen und der Fachschule für Sozialpädagogik möglich.

 


Kosten 

Für besondere unterrichtliche Aufgaben, z.B. im Unterrichtsbereich Hauswirtschaft – Fachpraxis u.ä. - können Kosten bis zu  15,00 €  je Monat entstehen. Lt. Beschluss der Schulkonferenz vom 13.11.2001 werden je Schülerin/Schüler 5,00 € Kopierkosten pro Schuljahr erhoben. Für diese berufliche Ausbildung ist Berufskleidung erforderlich. Die Kosten betragen  100 € und müssen 2 Wochen nach Ausbildungsbeginn zur Verfügung stehen. Die Fachlehrer informieren über geeignete Berufskleidung.

In Unter- und Mittelstufe werden Seminarfahrten durchgeführt, die Bestandteil der Ausbildung sind und für die Teilnahmepflicht besteht. Die Kosten liegen zwischen 110 und 150 €.


Die Ausbildung ist nach dem Bundessausbildungsförderungsgesetz (BAföG) förderungswürdig. Anträge sind beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung zu stellen. Über weitere Förderungsmöglichkeiten berät die zuständige Agentur für Arbeit.


Bewerbungen

Die Bewerbungsunterlagen sind bis 28. (bzw. 29.) Februar des Schuljahres einzureichen: Zur Anmeldung gehören: 

  • ausgefüllter Aufnahmeantrag 
  • Lebenslauf, aus dem der Bildungsgang hervorgeht,
  • beglaubigte Fotokopie des Ersten Allgemeinbildenden Schulabschlusses, ggf. des vorangehenden Halbjahreszeugnisses. 

 

 

Die Bescheide über Aufnahme bzw. Nichtaufnahme werden in der Regel bis Ende März erteilt. Bitte sehen Sie von vorherigen Rückfragen ab. Bewerberinnen und Bewerber auf der Nachrückerliste werden von der Schule sofort benachrichtigt, wenn ein Platz frei wird.


Nach telefonischer Vereinbarung werden Beratungstermine angeboten:

Schulbüro, Tel. 0461/85-1600