Abi-Streich 2017 – Eine schöne Bescherung

Abi-Streich 2017
Flur zum Lehrerzimmer
Eingangsbereich der Schule
Klassenräume
Sinah Karin Johannsen (BG17Pa),Svea Vockamm (BG17Pa), Janin Hansen (BG17Pb),Hannah Marie Ebert (BG17Pb),Jana Schippmann (BG17E), Vanessa Jensen (BG17E), Fee-Lena Oertel (BG17Pa),Jessika Reuter (BG17Pa), Chiara Ries (BG17Pa) (v.l.n.r.)

Flensburg. Für Schüler und Lehrer gab es am Donnerstag, den 6. Juli 2017, in der ersten Stunde erst einmal kein Durchkommen. Eingang versperrt. Türen verrammelt. Abi 2017 stand auf dem Schulhof gemalt. „Abi-Streich“ war das Motto des Tages. Die Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums erlaubten sich einen Tag vor ihrem Abschluss also noch einen „Streich“. Bereits am Mittwochabend wurde das Gebäude der Hannah-Arendt-Schule Flensburg heimlich besetzt und die Operation vorbereitet. Die Eingänge verbarrikadierten die Abiturienten mit Stühlen und Absperrband. „Wir schoben Tische und Stühle vor die Eingänge, Treppen, Türen, damit auch keiner durchkommt! Zusätzlich haben wir Abschnitte der Schule, z.B. den Gang bei dem Lehrerzimmer, mit Absperrband zu einem kleinen Hindernisparkour für die Lehrer gemacht.“, berichtet Sinah Johannsen, Schülerin der BG17Pa.“ Wir warfen Naschi in die einzelnen Klassen und malten Abi 2017 mit Kreide auf den Innenhof der Schule. Somit konnten wir der Schule zum Schluss nochmal eine schöne ‚Bescherung‘ bieten.“, so Johannsen weiter.

  


 

 

Projektphase des 12. Jahrgangs - BG18

Auch in diesem Jahr wurde wieder fächerübergreifend an vielen interessanten Projekten gearbeitet.

Eine Projektpräsentation in einer ungewöhnlichen Form machte die Klasse BG18PE - sie verknüpfte Fächer Englisch, Erziehungswissenschaften und Berufliche Informatik zu einer Theatervorstellung...

 

 

Ein hervorragender Abend in der Theaterschule

“This play explores the world of Christopher Boone. As you will see, for him as for us, one decision drives him to explore a new side of himself. He learns to see beyond his reach and to walk the roads he has never walked before.”

Mit diesen Worten stimmte Nele Hamer das Publikum am Freitagabend, den 24.Februar 2017, auf die dann folgende Aufführung in der Theaterschule ein. Denn Christopher ist ein besonderer Junge, er hat Asperger-Autismus und meistert die Herausforderungen des Lebens auf seine ganz spezielle Weise..... hier geht es weiter. 

 

 

 

 

 

BG 17 La cocina loca - Tapas Selbermachen

 

Köstliche Rezepte und einen zweisprachigen Bericht des 12. Jahrgangs mit weiteren Fotos gibt es hier.

El día 15 de diciembre fue un día especial para nuestro curso de español. Ya que se acercó el tiempo de Navidad nuestra profesora señora Jelkmann reservó una de las cocinas del instituto para cocinar especialidades españolas.....

zum Vergrößern klicken

Weihnachtsfeier des BG-Kollegiums

 

Was kommt wohl dabei heraus, wenn Frau und Herr Zierke eine Weihnachtsfeier für das Berufliche Gymnaium organisieren? Natürlich gibt es Action, Bewegung und gute Laune! Ende November 2016 traten wir in 3 Teams beim Bowlen gegeneinander an. Einige wirkten sehr geübt, andere etwas unbeholfen. Und Spaß hat's gemacht! Und wer hat natürlich gewonnen? - Rainer Zierke!

 

 

Mit „Itzie“ English, Spanisch und Französisch lernen

Flensburg. Itzaskun Olalde Scott, gennannt „Itzie“, arbeitet als Fremdsprachenassistentin an der Hannah-Arendt-Schule in Flensburg und bereichert so den Fremdsprachenunterricht als „Native-Speaker“:

 

 

 

Hi everyone!

I’m Itzie, Hannah Arendt Schule’s English assistant for 2016-2017 school year. I would like to tell those whom don´t know me a bit more about myself. Let´s start with my name. My full name is Itzaskun, it´s from the Basque Country in Spain. My mum is English and my dad is Spanish and therefore I grew up bilingually. I also did my “baccaularéat” (your equivalent to Abitur) in France where I stayed three years. I am currently studying a triple languages degree (French, Spanish, German) in London, where I will go back and graduate next year! I am a beginner
in German, so I don’t speak it fluently yet but I can already feel I’m improving! I put the North of Germany as my preference because of the clearer accent and although I didn’t choose Flensburg, I must admit I love it! I am thinking of doing a teaching degree after I graduate as well as interpreting. I am here to help, so feel free to ask any questions you may have! And hope to see you around! 

 

 

zum Vergrößern klicken

Last minute Reisetipps - Dänemark für junge Leute


Die Schülerinnen und Schüler von Hannah-Arendt- und Opens external link in new windowEckenerschule des Dänisch F -Kurses im 12. Jahrgang (BG 17) durften ihrer Phantasie freien Lauf lassen und ihr ideales Reiseziel in Dänemark vorstellen, u.a. in Form einer Plakatausstellung in der Pausenhalle.

Vom naturnahen Aktivurlaub über den Citytrip nach Kopenhagen ist alles dabei. Und wem es auch in Dänemark noch zu warm ist, für den gibt es einen ganz besonderen Tipp...

 

 

 

 

 

 

 

 

Abi 2016 - Wimpel und Blumen für den großen Tag

am Tag vor der offiziellen Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten am 07.07.2016 verwandelte der 12. Jahrgang (BG17), unterstützt von Lehrerin Steffi Reichenbach, einige Klassenräume in Ateliers und Werkstätten. Es herrschte reges Treiben: Wimpelguirlanden wurden genäht, Blumendekorationen gebunden und Transparente gemalt. (Zum Vergrößern klicken...)

 

 

BG 17 "Alle Däninnen sind blond - und alle Deutschen haben einen Schnurrbart... " eine deutsch-dänische Annäherung an das Thema Stereotypen

Besuch der 1.g Deutschgruppe vom Opens external link in new windowAarhus Statsgymnasium beim Dänisch Fortgeschrittenenkurs des 11. Jahrgangs BG 17 (Hannah-Arendt-Schule )/ Abi 17 (Eckenerschule) 

am 03.03.2015

Lange vorbereitet, endlich getroffen, geredet in drei verschiedenen Sprachen, diskutiert und gearbeitet, gebummelt, gegessen...  - der Besuch aus Aarhus und der Workshop unter der Leitung des Referenten Philipp Baunsgaard Koll vom Opens external link in new windowSMIK Programm der Uni Odense ließen den Tag zu einem vollen Erfolg werden. ...

Für Fotos und ein feedback zum Tag bitte klicken. 

 

 

 

María Jesus García aus Córdoba
Craig Roberts aus Wales

Fremdsprachenassistinnen - und assistenten 

Junge Menschen aus aller Welt bringen internationale Atmosphäre an die Schulen.

 

08.12.2015 Unterrichtsbesuch aller Fremdsprachenassistenten in Schleswig-Holstein an der Hannah-Arendt-Schule

María Jesus aus Cordoba und Craig aus Cardiff in Wales gehören schon seit September 2015 zum Alltagsleben der Hannah-Arendt-Schule. María ist vor allem präsent im Spanischunterricht des  Beruflichen Gymnasiums, Craig bewegt sich in allen Abteilungen der Schule., in denen Englisch unterrichtet wird.

Am 08.12.2015 besuchten alle Fremdsprachenassistenten aus Schleswig-Holstein die Hannah-Arendt-Schule. Im Rahmen eines Seminaraufenthaltes im Waldschulheim Glücksburg unter der Leitung von Christina Batzlaff, Koodrinatorin des Ministeriums für Schule und Berufsbildung   Bei ihrem Besuch in unserer Schule waren in vielen Klassen gleich mehrere junge Menschen aus verschiedenen Ländern vor allem im Fremdsprachenunterricht zu Gast.

 

Die Erfahrung, die unsere Schülerinnen und Schüler an so einem Tag machen können, ist diese:

Sich öffnen für Begegnung mit Menschen mit anderen Sprachen und anderem kulturellem Hintergrund.

Und wenn diese Menschen dann noch nett, charmant und vom Alter her  nah an den Schülern sind, wie die Fremdsprachenassistentinnen und -assistenten es oft sind, dann ist die Motivation besonders hoch!
Den vollständigen Bericht gibt es hier

 

 

 

 

Abientlassung 2015 -

wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten zur Allgemeinen Hochschulreife!

 

zum Vergrößern klicken

BOS 15 - dansk i Sønderborg

 

Am 03.06.2015 besuchte der Hannah-Teil der Dänischgruppe der BOS15 Dybbøl und Sønderborg. Die Düppeler Schanzen, der Hafen von Sonderburg, Sønderborg Slot, Alsion, Universität ... So nah, und doch so viel Neues ...

Fotos und ein Bericht - natürlich auf Dänisch (!) Opens internal link in current windowhier.

Schülerinnen und Schüler der Klassen DaZ und BG15 beim interkulturellen Fest
Lehrerin Ulla Gericke: "Es macht einen Riesenspaß"

Tanz und Spiele für junge Flüchtlinge - ein interkulturelles Fest der BG15 und der DaZ-Klasse

 

Die Tanztheater-Ag und die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs BG15 begrüßten 21 junge Flüchtlinge aus der DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) am 02.06.2015 mit einem interkulturellen Fest.

Hier weiterlesen...

"Kleiner Mann - was nun?"Literaturunterricht am anderen Ort

Theaterbesuch der BG 15G und der BOS 15

Am 26.11. 2014 besuchten die Schüler und Schülerinnen der BG 15G und der BOS 15 im Rahmen des Deutschunterrichtes im Stadttheater Flensburg eine Aufführung des Theaterstückes „Kleiner Mann - was nun?“.

Grundlage des Stückes war der Roman von Hans Fallada. Zu schauen gab es einiges, da die Drehbühne ständig in Aktion war, um eine Vielzahl der Dialoge aus dem Buch auf die Bühne zu bringen. Zu hören gab es ebenfalls viel, da das Stück durch zeitgenössische Melodien der 20er und 30erJahre bereichert wurde.

Für die Schüler und Schülerinnen der BOS war dies ein guter Einblick in den historischen Hintergrund des Expressionismus, dessen Gedichte im Mittelpunkt unserer Arbeit standen.

Für die Mädchen des 13. Jahrgangs war der Theaterbesuch ein wichtiger Bestandteil des Literaturunterrichts. Im anschließenden Gespräch wurde vielfältig diskutiert, die Rezension wurde mit eingebunden. Natürlich gab es auch Kritik am Stück und einige offene Fragen mussten geklärt werden. Einig waren sich aber alle, dass es ein interessanter und in großen Teilen gelungener Theaterbesuch war. Heike Redmer

Flensburg im Februar - Hospitation einer mutigen Kollegin aus dem sonnigen Valencia


Vom 15.2. bis 01.03. 2015 war Frau Ana Belén Garcia Segovia an der Hannah-Arendt-Schule zu Gast, um Kontakte zu knüpfen und das deutsche Schulsystem kennenzulernen. 

Ein Interview der BG15 SpN findet ihr hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Shakespeare – quite inspiring

On Monday, the 8 September 2014, we, the 12th grade of the Hannah-Arendt-College, went to see one of Shakespeare’s most famous drama plays called “Romeo and Juliet”. The event took place on a small, open-air stage located in the beautiful frontyard of Glücksburg Castle. The play was performed by an American group of professional actors named the American drama group and they did quite a brilliant job which I will elaborate later on in this article.

But first of all, let me introduce the drama itself. It’s about the feud between two highly influential families. Whenever members of the different families meet, they fight. The main story, however, is wrapped around two children of these families, Romeo Montague and Juliet Capulet, who eventually fall in love and face certain struggles due to the rivalry between their respective families.

In its original form the play’s filled with Shakespearean language which would’ve made it hard to understand for the average German student. Luckily, the group of actors narrowed it down to a minimum which helped a lot to follow the story. The only downsides that come to mind are a bit of rain and the fact that the actors’ microphones didn’t work, partially.

Now the upsides, even though it rained and it was cold…the actors kept playing.

Even though the microphones failed occasionally…the actors kept playing and you could hear each word loud and clear even in the last row.

And most importantly, everyone I talked to was able to follow the story line.

In conclusion, it was an amazing experience provided by professionals. But, of course, my opinion on the matter is of limited value since it merely consists of my personal impressions. So to confirm the brilliance of this event you can either experience it yourselves or read the following quotations by some of my fellow classmates, enjoy!

 

Quotes:  

Samy B. said:”It was really nice to see a play on a real stage. The body language helped me a lot to understand the story.”

Lena P. said:” I really took an interest in what was going on on stage but the more time passed, the harder it got to sincerely listen because the crowd was quite disturbing.”

Ruhollah A.:”It was really interesting and some scenes did seem to take us to the past. And even though it rained everyone listened carefully. It was easy to understand and very well performed.”

 

Christoph Mahn, BG16Pa

Adónde vamos
Belén
Escuela de los Mayas
Marie trabanjando
Luca trabajando
Quién está hudiéndose en el temazcal
Trajes impresionantes
Sra. Jelkmann cuenta las meses

Herz der Maya (Corazón de Maya) – Exkursion nach Hamburg im Dezember 2012


Im Rahmen der Spanischkurse (11. und 12. Jahrgang) haben wir am 18.12.2012 einen Ausflug in das Völkerkundemuseum Hamburg unternommen. Dort besichtigten wir die Ausstellung "Herz der Maya", die uns einen sehr informativen Überblick über die Geschichte der Maya ermöglichte.
Unter anderem wurde ausführlich über den Maya-Kalender und die Weltuntergangstheorie aufgeklärt. Zum einen lernten wir etwas über das große Rätsel (el enigma), nämlich dass die Maya nie behaupteten, die Welt gehe am 21.12.12 unter, sondern lediglich, dass dann ein neuer Baktun-Zyklus (vergleichbar mit der Jahrtausendwende) beginnt. Wir lernten aber auch etwas über die beeindruckende Arbeit, die die Mayas bei der Erschaffung (la creación) der außergewöhnlichen Tempel und ihrer anderen Werke (obras) leisteten.
Die Ausstellung war sehr groß und gut in Szene gesetzte. Einige Ausstellungsstücke zeigten Masken (máscaras), Götter (dioses), die Bibel (la biblia), ihre Kleidung (vestimentos) und Trachten (trajes), sowie die von ihnen verwendeten Textilien (textiles). Was so einigen von uns ein Schmunzeln ins Gesicht brachte, war das Video zur ungewöhnlichen Sportart "Hüftball" (pelota de cadera). Da die Fahrt sehr kostengünstig war, hatten wir an diesem Tag ein schöne Abwechslung zum normalen Unterricht.
Lisa Sophie Neumann & Sina von Hobe (BG14Spn)

Excursión a Hamburgo el 18 de Deciembre 2012
El dieciocho de deciembre la clase de español bajo la dirección de Sra. Jelkmann visitó el Museo de Etnología en Hamburgo. Tomamos el tren desde Felnsburo a Hamburgo.
Desde la estación central tomamos el metro U1 a Hallerstraße. Después de un corto paseo alcanzamos es museo.
Explorar la exposición del Corazón de Maya duraba approximadamente dos horas. Hemos aprendido mucho sore la cultura de los Mayas. La exposición fue muey interesante. Después de la visita tuvimos tiempo libre en Hamburgo y cada uno podía hacer lo que quería.
Clara Scholz (BG14Spn)

Con la clase visitamos un museo en Hamburgo el 18 de deciembre. Supimos cosas interessantes sobre los Mayas.
Aprendimos, por ejemplo, que en Guatemala coexistían más de veinte lenguas mayas differentes y la música siempre tenía un papel importante en las fiestas, bailes y procisiones de los Mayas. Los datos se repetían según una rueda calendária de 52 años. Especial atención fue dedicado al 23 de Deciembre 2012, que marca el fin del calendario maya y el comienzo de un cyclo nuevo.
Lulu Mousisjan (BG14Spn)

 

BG 15G - Kennenlernfahrt zum Scheersberg im September 2012

näheres Opens internal link in current windowhier

BG 15 G Kennenlernfahrt zum Scheersberg

 

30 neue Schülerinnen und Schüler, zahlreiche unbekannte Lehrkräfte - so startete auch das Schuljahr für die BG15G.
Da ist es immer wieder eine gute Idee, eine Kennenlernfahrt in die Jugendbildungseinrichtung auf den Scheersberg zu unternehmen.
Vom 17. bis 19. September 2012 fand unsere Kennenlernfahrt statt.Drei spannende Tage mit Spaß und schönen Erlebnissen, bei denen sich die Mitschüler noch besser kennenlernen konnten.
Viel Spaß, abwechslungsreiche Spiele und kommunikationsfördernde Aktionen bestimmten den Ablauf dieser drei Tage, zu denen auch die netten und fröhlichen Teamer beitrugen.
Unser Fazit: Die drei Tage auf dem Scheersberg haben unserer Klasse geholfen, einen besseren Zusammenhalt zu entwickeln.

BG15G, H. Redmer, D. Conrad

 

Wir hatten eine tolle Vorstellung und danken unserem Publikum, besonders dem Ingenieurbüro Petersen in Flensburg!

Freitagabend, 02.03.2012

Die Lichter gehen aus und es wird erwartungsvoll still im Saal. Etwa 90 Besucher haben sich eingefunden, um die Theateraufführung "Das Experiment" der 12. Klasse des Ernährungsprofils des beruflichen Gymnasiums zu besuchen. Zunächst schiebt sich aber der Vorhang zur Seite und Frau Bolte (Chemie) und Herr Lemke (Deutsch) beschreiben das Projekt, genauer gesagt das "Experiment". Die Chemiekollegin weiß die Zuschauer zu beruhigen, es drohe keine unmittelbare Gefahr, der Deutschkollege bedankt sich bei dem Ingenieurbüro Petersen in Flensburg für das Sponsoring und dann geht es auch schon los. Etwa eine Stunde später wissen wir, dass Fausts Gretchen am Stockholmsyndrom leidet, der Doktor im Woyzeck doch nur das Beste für die Wissenschaft wollte, Dr. Jackyll Elefantenzahnpasta herstellt und der Konzern Monsanto schon seit Jahren einen moralischen Ballanceakt in Schieflage aufführt. Wir haben aber auch neue schauspielerische Talente erlebt: eine scharfzüngige Richterin, einen begeisterten Doktor und gequälten Woyzeck und viele mehr, denn alle Schüler hatten mindestens eine Rolle zu spielen. Ein großer Dank an dieser Stelle auch an unseren Gitarristen Julian Krohn, der vor zwei Jahren bereits sein Abitur bei uns ablegte und eingesprungen ist, um auf der Gitarre das Bühnengeschehen zu improvisieren. Auch die Lichttechniker haben durch viele stimmungsvolle Effekte dazu beigetragen, dass die chemischen Experimente auf der Bühne bestens wirken konnten. Ein großer Erfolg, der viele Schüler beseelt ins Wochenende entließ.

 

 

 

 

 

 

 

Französisches Kochen der BOS 11

in einer unserer Lehrküchen wurde ein mehrgängiges französisches Menü zubereitet..


Besuch bei der "Dansk Centralbibliotek" - 

Am 12.4.2011 lernte der Dänisch-Anfängerkurs des 12. Jahrgangs die dänische Bibliothek in der Norderstraße kennen. 

"Kleiner Mann - was nun?" Literaturunterricht am anderen Ort

Theaterbesuch der BG 15G und der BOS 15

Am 26.11. 2014 besuchten die Schüler und Schülerinnen der BG 15G und der BOS 15 im Rahmen des Deutschunterrichtes im Stadttheater Flensburg eine Aufführung des Theaterstückes „Kleiner Mann - was nun?“. Näheres Opens internal link in current windowhier

Shakespeare  - quite inspiring...BG 16Pa seeing "Romeo and Juliet" at Glücksburg Castle

On Monday, the 8 September 2014, we, the 12th grade of the Hannah-Arendt-College, went to see one of Shakespeare’s most famous drama plays called “Romeo and Juliet”

Read more Opens internal link in current windowOpens internal link in current windowhere

www.sh-landestheater.de

Unterricht am anderen Ort, zum Beispiel im Theater - "Death of a salesman",  BOS 14

Im Rahmen des Englischunterrichtes lasen wir, die BOS 14, das Drama "Death of a salesman", auf Deutsch "Tod eines Handlungsreisenden".

 Während wir Arthur Millers Stück lasen, tauschten wir uns regelmäßig über die behandelte Problematik und interpretierten einzelne Szenen.

Im Anschluss an die Unterrichtseinheit besuchten wir eine Aufführung des Stückes im Theater. Die von norddeutschen Schauspielern gut inszenierte Darbietung überzeugte uns und wir luden einen der Protagonisten und die Theaterpädagogin ein.

In einer gemütlichen Atmosphäre tauschten wir uns mit den beiden über das Theaterstück aus und bekamen einen tieferen Einblick ins Theaterleben und erfuhren viele Dinge über die Schauspieler selbst.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein rundum schönes Projekt war, welches in dem Treffen mit Verantwortlichen des Stückes gipfelte und somit das Interesse an Theater und Literatur gestärkt hat. BOS 14

 

 

BOS-13 und Bäcker Oberstufe-13 - erstes dänisches Weihnachtsbacken

"Nu er det jul igen" Klassen BOS i et bageri. Det var meget sjovt. Vi bagte lækre æbleskiver, vanillekranse, Luciabrød og jødekager sammen med bagerklassen. (Svenja)
"Skal dejen i fryseren igen? Hvad sagde fru Esken?" (Lena N.)
De to piger lavede æbleskiver og havde det sjovt med at tage billedet! (Lena P.)
Lena læser opskriften til at bage "jødekager" (Nils)
Laura er meget interesseret i at bage og passer på, hvordan Kim ruller dejen ud. (Gitta)
Fru Esken giver instruktioner til eleverne. (Lena N.)
Fru Erfmann ælter og ruller dej ud. Hun kigger på T.s julehat og tænker ...??? :-) (Svenja)
Nina og jeg stikker dej ud sammen. Derefter pensler vi julekagerne. (Laura)
Lena stikker jødekagerne ud og Nils pensler dem med æg. (Nils)
Det er julekagerne, som Nina og Laura lavede. De var meget smukke og lækre. (Gitta)
Her arbejdede bageren. Han sprøjtede dejen ud af en stjernetylle og lavede dejlige vaniljekranse. (Lena P.)
Kim lavede citronglasur. Jeg er rigtig begejstret. (Laura)

Projektmesse und Theatervorstellung - die 12. Klassen präsentieren ihre Ergebnisse!

25.02.2013 ab 17 Uhr

Waldorfschule Flensburg

Beginn der Theatervorstellung: 19 Uhr

 

 

Ein Artikel zur Aufführung von Stephanie Stubner

 

Broadway in Flensburg

„Dass wir dieses Theaterstück heute Abend tatsächlich so aufführen können, hätte wohl niemand von uns gedacht. Aber dies sind jene Sternstunden, die einen Lehrer voller Freude und Stolz erfüllen.“

Mit diesen Worten begrüßte Herr Lemke über 100 Gäste im prachtvollen Theatersaal der Walddorfschule Flensburg. Freunde, Verwandte und Lehrer sind der Einladung der BG14G gefolgt, sich das Theaterstück „Verträumt“ anzusehen, welches die Klasse in den vorangegangen Wochen unter dem Projekttitel „Wissenschaft und Verantwortung“ in den Fächern Chemie, Gesundheit und Deutsch inszenierte. Eingebettet in Szenen der drei Lektüren „Faust“, „Woyzeck“ und „Vermessung der Welt“  war es das Ziel der Gruppe, die Bühne mit chemischen Experimenten und Vorträgen über Krankheitsbilder zum Leben zu erwecken, das Publikum aufzuklären und mitzureißen.

Bis zur letzten Sekunde wurden hinter den Kulissen hektisch letzte Texte gelernt und Requisiten bereitgestellt.  „Wir schaffen das!“, hallte es durch den Raum, als sich pünktlich um 19°° Uhr der rote Vorhang öffnete. In den folgenden zweieinhalb Stunden schaffte es die Klasse mit ausgewählten Szenen die Zuschauer in ihre Traumwelt zu entführen und zu begeistern. Hexen, die auf Besen zu verrückter Musik durch den Saal flitzten, nasenblutende Bergsteiger, die die Welt erobern wollten und Morde an Liebschaften, brachten die Zuschauer zum Staunen.

„Wahnsinn, was diese Klasse in den letzten Tagen und Stunden auf die Beine gestellt hat. Von Aufregung oder gar improvisierten Szenen und vergessenen Texten – keine Spur. Ein toller und unterhaltsamer Abend.“, berichtete ein Zuschauer der Veranstaltung, dessen Erlös dem Verein Karibu e.V. zugute kam.

Die Klasse war sehr stolz auf ihr Ergebnis und freute sich über jeden Zuschauer. Vielen Dank.

 

 

 

 

 

 

 

GY 12-12 Dänisch Anfänger - Et sammentræf af HC Andersen, Astrid Lindgren og Sven Nordqvist

En tirsdag i april 2011 var vi på det danske bibliotek i Flensborg med fru Erfmann. Vi mødtes i Nørregade kl. 11.40. Rundvisningen begyndte på første sal med vores guide Casper, en bibliotekar. Han fortalte os om sig selv (han har danske forældre, men  er opvokset i Sydslesvig) og om biblioteket.

 Så gik vi gennem gangene og udforskede mange bogreoler. Først gik vi gennem voksenafdelingen og derefter gennem børneafdelingen. Her kunne vi  forstå noget.

 

 

 

Desuden så vi en stor gammel bogbus,  hvor man kan spille playstation. Den nye bogbus kører rundt i byen.

 

 

 

Til sidst besluttede nogle at bestille et lånerkort. Det var en spændende dag, og vi lærte meget om det danske bibliotek. GY 12 ( 2.år dansk)

 

zurück