Berufsoberschule Gesundheit und Soziales

Informationen über die Ausbildung in der


Berufsoberschule Gesundheit und Soziales

(2. Schulleistungsjahr)

1. Bildungsziel

Die Berufsoberschule Gesundheit und Soziales vermittelt durch berufsbezogene und allge-meinbildende Unterrichtsinhalte eine Bildung, die den Anforderungen für die Aufnahme eines Hochschulstudiums entspricht.

 

Ausreichende Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt (Zertifikat B 2 (CEF) für Bewer-ber mit nicht deutscher Muttersprache).

 

2.  Unterricht

Die Berufsoberschule umfasst die Jahrgangsstufen 12 und 13 und schließt mit der Abitur-prüfung ab. In Schleswig-Holstein ist die Fachoberschule  (Jahrgangsstufe 12) Unterstufe der Berufsoberschule. Bewerbungen für die Berufsoberschule beziehen sich demnach auf die Jahrgangsstufe 13.

 

3.  Berechtigungen

Die Berufsoberschule (BOS) Gesundheit und Soziales führt zur „fachgebundenen Hochschul-reife“. Der Abschluss berechtigt zum Studium folgender Fächer an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland:

Diplom- und Magisterstudiengänge oder Bachelor- und Masterstudiengänge: Pädagogik einschließlich Schul-, Sonder- und Sozialpädagogik, Psychologie, Biologie, Biochemie, Pflegewissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften;

Lehramt an beruflichen Schulen: Sozialpädagogik, Pflegewissenschaften, Gesundheits-wissenschaften jeweils als berufliche Fachrichtungen;

Lehramt für Sonderpädagogik.

Sind die Anforderungen an Stundenumfang und Leistung in einer zweiten Fremdsprache erfüllt (zwei Jahre Unterricht in FOS und BOS und mindestens Note 4 oder Zertifikate, die ein vergleichbares Niveau bescheinigen oder mindestens vier Jahre versetzungserheblichen Unterricht), kann die „allgemeine Hochschulreife“ erreicht werden. Dieser Abschluss berechtigt zum Studium aller Studiengänge an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland.

 

4.  Voraussetzung

Für die Aufnahme in das 1. Ausbildungsjahr (FOS/Klasse 12) vergleiche die Informationen über die Ausbildung in der Fachoberschule Gesundheit und Soziales.

Schulische Aufnahmevoraussetzung für das 2. Ausbildungsjahr (Oberstufe/Klasse 13) ist die Fachhochschulreife.

Berufliche Aufnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene, mindestens zweijährige einschlägige Berufsausbildung oder eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit.

5.  Ausbildungsinhalte 13. Jahrgangsstufe

 

 

-

Wirtschaft/Politik

-

Pädagogik/Psychologie

-

Deutsch

-

Gesundheit/Pflege

-

Englisch

-

Sozialmanagement

-

Mathematik

 

 

-

evtl. 2. Fremdsprache

 

 

 

(Dänisch oder Französisch)

 

 

 

 

 

 

 

 

6.  Prüfung

 

Die BOS schließt mit einer schriftlichen Abiturprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch sowie nach Wahl der Schülerin / des Schülers in Pädagogik / Psychologie oder Gesundheit / Pflege ab.

 

7.  Kosten

 

Der Besuch der Berufsoberschule Gesundheit und Soziales ist für Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein schulgeldfrei. Lernmittel werden im Rahmen der geltenden Bestim-mungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Laut Beschluss der Pädagogischen Konferenz vom 26.09.2013 werden je Schülerin / je Schüler 6,-€ Kopierkosten pro Schuljahr erhoben.

Die Ausbildung ist nach dem Bundesausbildungsgesetz (BAföG) förderungswürdig. Anträge sind beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung zu stellen.

 

8.  Anmelde- und Aufnahmeverfahren

         

1)     Antragsformulare für die Aufnahme sind im Schulbüro erhältlich (Vordruck bitte mit Rückporto

       in der Schule anfordern oder aus dem Internet   www.//has-fl.de  herunterladen.).

2)     Anträge sind bis zum 28. Februar des Kalenderjahres zu stellen.

3)     Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt in der Regel bis zum 31. März.

4)     Zusagen können nur vorbehaltlich einer ministeriellen Genehmigung der Schulart gegeben werden.

5)     Dem Antrag sind beizufügen:

-  unterschriebener tabellarischer Lebenslauf mit Darstellung des schulischen und beruf-lichen Werdegangs,

-  Abschlusszeugnis der Berufsschule oder falls noch nicht vorliegend: Halbjahreszeugnis,

-  Zeugnis der beruflichen Abschlussprüfung oder falls noch nicht vorliegend:

Zwischenprüfungszeugnis,

-  bei Anmeldung für die Oberstufe der BOS: Abschlusszeugnis der Fachoberschule bzw. Fachhochschulreifezeugnis oder falls noch nicht vorliegend: Halbjahreszeugnis.

     6)    Bei Einreichung nicht beglaubigter Kopien ist das jeweilige Original mit vorzulegen.

 

9.  Beratung

    

Nach telefonischer Vereinbarung können Beratungstermine angeboten werden.

 

Verantwortlich: Rainer Zierke, Tel.: 0461/851606, e-mail: rzierke@has-fl.de